Wohnumfeld & private Gärten

Wohnbebauung Heiersmauer

Wohnungen im Ükernviertel

Auftraggeber: Spar- und Bauverein Paderborn EG Paderborn
Zusammenarbeit: Architekturbüro Brockmeyer + Rüting, Bad Lippspringe
Realisierung: 2018–2019

Neubau im historischen Stadtkern von Paderborn, im Ükernviertel. Nach vollständigem Rückbau der bestehenden Gebäude soll entlang der Grundstücksgrenze zur Heiersmauer – analog zur vorhandenen Bebauung – gegenüber der Jugendherberge ein Gebäude in geschlossener Bauweise entstehen. In dem Haus mit drei Vollgeschossen, Satteldach und ausgebautem Dachgeschoss sind 18 Wohnungen und eine Tiefgarage geplant. Dieses Haus wird zur Straße hin von Zufahrten durchbrochen, die zur Bebauung auf der Rückseite führen. Hier befand sich bisher eine alte Hofstelle, die nach dem Krieg wieder aufgebaut wurde. Die Stallungen, der Wohnraum, landwirtschaftliche Lagerräume und die ehemalige Gärtnerei wurden bereits komplett zurückgebaut, um Platz für neuen attraktiven Wohnraum zu schaffen. Im rückwärtigen Bereich errichten wir zwei Gebäude mit zwei Vollgeschossen und zusätzlichem Staffelgeschoss mit zehn Wohnungen.

Als besonderes i-Tüpfelchen ist ein großzügiger, gärtnerisch gestalteter Innenhof geplant, der die besondere Qualität des Wohnens – mitten in der Stadt – noch weiter steigert und eine hohe innenstädtische Aufenthaltsqualität gewährleistet.

Zur Info: Die historische „Uekern“-Straße querte einst das ganze Viertel. Nach dem großen Brand im Ükern 1875 wurde die zerstörte und bis dahin eher ungeordnet gewachsene Siedlung neu strukturiert. Sie bekam ihr markantes orthogonales Straßenraster, an dem sich die Neubauten in einer Blockrandbebauung orientierten. Über die historische Stichstraße „Uekern“ gelangt man aber noch heute zu dem Scheunengebäude unter der Adresse Heiersmauer 31, das letzte Relikt landwirtschaftlich geprägter Strukturen am nordöstlichen Rand der mittelalterlichen Altstadt Paderborns.